Ausbildung | Justizfachwirt/in (m/w/d)

Land Niedersachsen | Nds. Finanzgericht

50-249 (Mitarbeiter am Standort)
Öffentliche Verwaltung
Zum Unternehmensprofil

Das Niedersächsische Finanzgericht sucht eine geeignete Nachwuchskraft für die Justizfachwirtausbildung (2. Einstiegsamt der Laufbahngruppe 1 der Fachrichtung Justiz). Einstellungstermin ist der 1. September 2022. Bewerbungen werden bis zum 31. Dezember 2021 entgegengenommen. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Ort

Hannover

Tätigkeit

Ausbildung

Beginn

01.09.2022

Arbeitszeit

Vollzeit

Dauer

2,5 Jahre

Bewerbungsfrist

31.12.2021

Übernahme

Übernahme möglich

Erforderlicher Abschluss

  • Mittlerer Abschluss (Real und vergleichbar)
Weitere akzeptierte Abschlüsse
  • Fachhochschulreife (allg. oder fachgebunden)
  • Abitur (allg. oder fachgebundene Hochschulreife)

Bruttogehalt pro Monat

1.109€
1. Lehrjahr
1.109€
2. Lehrjahr
1.109€
3. Lehrjahr

Berufsfelder

denen diese Stelle zugeordnet ist

Aufgaben

Bei Gerichten und Staatsanwaltschaften sind Justizfachwirtinnen und Justizfachwirte meist erste Ansprechpartner für die ratsuchenden Bürgerinnen und Bürger: sie nehmen Anträge an, erteilen Auskünfte und händigen Dokumente aus. Aber nicht nur deswegen sind sie in der Justiz unverzichtbar. Auch intern nehmen die Beamtinnen und Beamten eine Vielzahl wichtiger organisatorischer, verwaltender und rechtlicher Aufgaben wahr – insbesondere in den Abteilungen der Fachgebiete Strafrecht, Zivilrecht, Nachlass, Insolvenzen, Zwangsvollstreckung, Familienrecht, Grundbuch und Register. Die Ausbildung beinhaltet insgesamt drei Praxisphasen in den Ausbildungsgerichten und zwei Lehrgänge, die sich untereinander abwechseln. Typische Aufgaben: • sind erste Ansprechpartnerin oder Ansprechpartner für ratsuchende Bürgerinnen und Bürger • verwalten Akten mit Hilfe moderner IuK-Technik, fertigen Schriftstücke an und nehmen Anträge auf • erfassen die Gerichtskosten und ziehen diese ein • führen Protokoll bei Gerichtsverhandlungen • verteilen selbständig vollstreckbare Ausfertigungen von Urteilen • berechnen Entschädigungen für Zeugen und Sachverständige

Profil

Zulassungsvoraussetzungen Um zur Justizfachwirt-Ausbildung zugelassen zu werden, ist es erforderlich 1. eine Realschule erfolgreich besucht zu haben oder 2. eine Hauptschule erfolgreich besucht und eine Justizfachangestellten-, Rechtsanwalts– oder Notarfachangestelltenausbildung erfolgreich abgeschlossen zu haben oder 3. einen als gleichwertig anerkannten Bildungsstand nachweisen zu können und 4. das 40. Lebensjahr, im Fall einer Schwerbehinderung das 45. Lebensjahr, noch nicht vollendet zu haben und 5. eine Staatsangehörigkeit nach § 7 Abs. Nr. 1 a) – c) BeamtStG innezuhaben. Die Altersgrenze gilt nicht, sofern Sie Inhaber eines Eingliederungs- oder Zulassungsscheins sein oder bei Ihnen die Voraussetzungen des § 7 Abs. 2 des Soldatenversorgungsgesetzes vorliegen sollten. Falls Sie bisher von einer Bewerbung wegen der Betreuung mindestens eines mit Ihnen in häuslicher Gemeinschaft lebenden Kindes unter 18 Jahren vor Vollendung des 40. (als Schwerbehinderter des 45.) Lebensjahres abgesehen haben, erhöht sich das Höchstalter je Kind um 3 Jahre bis zu einem Höchstalter von 46 Jahren. Mit einer Schwerbehinderung werden Sie bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt. Grundkenntnisse im Tastschreiben, im Betriebssystem Microsoft Windows und in der Textverarbeitungssoftware Microsoft Word sind erwünscht und hilfreich.

Das bieten wir

Bewerbungsunterlagen Bitte fügen Sie Ihrer Bewerbung folgende Unterlagen bei: - Bewerbungsschreiben - einen tabellarischen Lebenslauf (inkl. Angabe zur Staatsangehörigkeit) - eine Kopie des letzten Schulzeugnisses - ggf. Kopien der Zeugnisse über die Beschäftigungen seit der Schulentlassung - ggf. ein Nachweis über Kenntnisse im Tastschreiben (Zehn-Finger-System) - das ausgefüllte Formular für Mehrfachbewerbungen bei Gerichten in Niedersachsen - das ausgefüllte und unterschriebene Einwilligungsformblatt für den Online Test Sofern Sie einen Eingliederungs- bzw. Zulassungsschein in Anspruch nehmen können, wenden sich bitte zunächst an Ihre zuständige Vormerkstelle. Bewerbungsform: Ihre Bewerbung richten Sie bitte an Frau Präsidentin des Niedersächsischen Finanzgerichts bevorzugt an die E-Mail-Adresse fgh-poststelle@justiz.niedersachsen.de des Niedersächsischen Finanzgerichts: Alternativ können Sie diese an das Oberlandesgericht Celle per E-Mail an die Adresse OLGCE-Bewerbungen@justiz.niedersachsen.de richten. Die E-Mail-Adressen gelten nicht in Rechtssachen. Bitte fügen Sie Ihre Bewerbungsunterlagen in einem PDF-Dokument als Dateianhang Ihrer E-Mail bei. Für den Fall, dass Sie die Bewerbung auf schriftlichem Wege einreichen möchten, ist Ihre Bewerbung zu richten an: Frau Präsidentin des Niedersächsischen Finanzgerichts Leonhardtstr. 15 30175 Hannover oder alternativ an: Frau Präsidentin des Oberlandesgerichts Celle Schloßplatz 2 29221 Celle

Ansprechpartner

company contact Brigitte Doll
Name
Frau Brigitte Doll
(Ansprechpartnerin)
Bitte gib in deiner Bewerbung an, dass du bei berry2b auf dieses Stellenangebot aufmerksam geworden bist.

Der Internet Explorer wird als Browser nicht von berry2b unterstützt.

Bitte nutzen Sie einen anderen Browser.